Das Ensemble

Es war am Gründonnerstag 2016 als die vier befreundeten MusikerInnen sich erstmals zum gemeinsamen Singen verabredeten und des Nachts verschiedene Stücke einem kleinen ausgewählten Publikum zu Gehör brachten.
Diese Gründonnerstagsnacht wurde zur Initialzündung – und mit dem Begriff “Noctis” (lat. für “Nacht”) später auch zum Namensgeber – einer intensiven musikalischen Zusammenarbeit. Diese führte u.a. Anfang 2017 zur Entstehung der “Fermate”, der musikalisch-geistlichen Konzertreihe in der Propsteikirche Kempen.

Das Noctis Ensemble vereint vier ProfimusikerInnen unterschiedlicher Bereiche, Hintergründe und Arbeitsschwerpunkte, die sich gegenseitig inspirieren. Vor allem das gemeinsame Erkunden und der kreative Umgang mit neuer und bekannter Literatur ist den Vieren eine Herzensangelegenheit. Jede/r bringt seine Kompetenzen ein, sodass auf den besonderen Klang des Ensembles abgestimmte Programme, Kompositionen und Arrangements entwickelt und perfektioniert werden können.

Die Flexibilität der vier Stimmen zeigt sich auch in der Bandbreite des Repertoires – sei es der einstimmige gregorianische Choral, Alte und Moderne Musik oder der jazzige Close Harmony-Satz: das Noctis Ensemble stellt sich stets in den Dienst des transparenten Klangs, was die jeweiligen stilistischen Besonderheiten erst zu Besonderheiten werden lässt.

Neuere Programme verbinden den Gesang auch mit Instrumenten der vier MusikerInnen, wie z.B. der Marimba und der Orgel, und Gästen (wie z.B. Saxophon oder Englischhorn).